Links & Downloads

Titel der Datei Kurzbeschreibung Vorschaubild Eigentliche Datei
100

Wieso müssen Teile meines Fußes amputiert werden?

Ursachen für die Amputation
Wieso müssen Teile meines Fußes amputiert werden?
hier weiterlesen

Wie kann ich beim diabetischen Fußsyndrom eine Amputation vermeiden?

Ursachen für die Amputation
Wie kann ich beim diabetischen Fußsyndrom eine Amputation vermeiden?
hier weiterlesen

Wieso müssen Teile meines Fußes amputiert werden?

Blutzucker messen
Blutzucker messen

Amputationen sind keine Strafe 

Eines sollten Sie sich schnell aus dem Kopf schlagen: Die Amputation ist keine Strafe oder Sühne, sondern eine Folge eines Unfalls oder einer Erkrankung, die Sie mehr oder weniger zufällig trifft. Eine Amputation wird nur durchgeführt, wenn sie die einzige Chance ist, Ihre Gesundheit nachhaltig zu erhalten. Oft wird eine Amputation notwendig, wenn die Durchblutung des betroffenen Fußbereiches nicht mehr ausreicht, um die Gewebezellen ausreichend mit Sauerstoff zu versorgen (diabetisches Fußsyndrom). Eine andere Ursache für Amputationen sind Unfälle, bei denen eine Wiederherstellung des Fußes nicht möglich ist. So komisch es klingen mag: Oft sind Vorfußamputationen in diesen Fällen die einzige Chance, überhaupt wieder zu gehen.

Die häufigsten Ursachen: Unfall oder Krankheit

Als Betroffener sind Sie nicht alleine: In Deutschland werden jedes Jahr 30.000 bis 40.000 Amputationen vorgenommen, die meisten am Fuß. Die häufigsten Ursachen für Amputationen (neun von zehn) am Fuß sind Diabetes (genauer: das diabetische Fußsyndrom) und schwere Unfälle, zum Beispiel im Beruf oder Verkehr. Aber auch die so genannten „arteriellen Verschlusskrankheiten“, besser bekannt als „Raucherbein“, spielen noch eine erhebliche Rolle.
Die Zahlen und Ursachen der arteriellen Verschlusskrankheiten sind seit Jahren gleich hoch. Der Grund: Je mehr Menschen ein hohes Alter erreichen, desto mehr bekommen auch Diabetes mellitus. Weil aber auch die Versorgung immer besser wird, steigen die Amputationszahlen nicht an. Weit mehr als 20.000 Amputationen in Deutschland gehen jährlich auf das diabetische Fußsyndrom zurück. 

Amputation beim diabetischen Fußsyndrom

Das diabetische Fußsyndrom ist die häufigste Ursache für Amputationen am Fuß. Diabetes mellitus verursacht gleich mehrere Störungen, die sich gegenseitig verstärken:

  • Verminderte Schweißproduktion verursacht trockene und rissige Füße
  • Zuckerablagerungen in den Nerven führt dazu, dass die Erkrankten Ihre Risse und Wunden nicht mehr spüren.
  • Wundheilung ist bei Diabetes mellitus sehr viel schlechter
  • Bei erneuter Belastung der wunden Stellen vergrößern sich die Wunden. Das Gewebe entzündet sich und stirbt ab.
  • Weiter besteht das Risiko, dass sich der Fuß entzündet, weil aufgrund der Diabetes die Durchblutung gestört ist und Zellen absterben.

Amputation bei Durchblutungsstörungen

Rauchern oder Menschen mit anderen Stoffwechselerkrankungen kann es ähnlich ergehen wie Diabetes mellitus-Betroffenen. Bei einer Durchblutungsstörung wird das Bein nicht mehr richtig mit Sauerstoff versorgt. Als Betroffener spüren Sie Schmerzen und das Gehen tut weh.
Für alle gilt: Eine Amputation im Fuß-Bereich erfolgt nur, wenn einzelne Areale nicht mehr zu retten sind und abgenommen werden müssen, um den Rest des Fußes oder Beines zu erhalten. Dann gibt es auch die Chance, den Fuß wieder zu belasten. Manchmal kann man mit rechtzeitigen Maßnahmen eine Amputation vermeiden.